people. sports. emotions.

eichels: Event bringt Menschen in Bewegung.
Wo Emotionen entstehen – da sind wir.
Wo hochkarätiger Sport stattfindet – da sind wir.

HAJ Hannover Marathon 08.04.2018
000 Tage
00 Std.
00 Min.
00 Sek.

News

Anja Scherl

Julian Flügel (Foto: Victah Sailor)

Vorbericht 25. Deutsche Halbmarathonmeisterschaften Hannover

[22.03.2017]

Starke Meldezahlen bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften! 

Im Rahmen des 27. HAJ Marathon werden die Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon erstmalig in Hannover am 9.April ausgetragen.

Historie:

In den Jahren 1946 und 1947 gab es erstmalig Deutsche Straßenlaufmeisterschaften über 20 km auf der Straße. Im Jahr 1948 wurde die 30 km Distanz als Meisterschaftsstrecke ausgeschrieben. Der Straßenlauf wurde danach vom DLV aus dem Programm genommen. Erst im Jahr 1977 fand in Paderborn die erste Deutsche Straßenlaufmeisterschaft über die damals übliche 25 km Distanz statt. In den 90er Jahren setzte sich bei den Veranstaltern immer mehr die international übliche Halbmarathondistanz durch. Dies bewog den Deutschen Leichtathletikverband dazu, den Halbmarathon im Jahr 1993 mit dem Austragungsort Chemnitz als Deutsche Straßenlaufmeisterschaft auszuschreiben. Bis 1995 wurden die Seniorenmeisterschaften noch in separaten Veranstaltungen ermittelt. Ab 1996 wurden die Seniorenmeisterschaften integriert.
 
Somit feiern wir am 9. April in Hannover mit den 25. Deutschen Halbmarathonmeisterschaften ein kleines Jubiläum. Ein würdiger Ort, eingebunden in eine große deutsche Marathonveranstaltung.

Bis zum Meldeschluss gingen insgesamt 697 Meldungen aus 16 Landesverbänden ein. 240 Vereine entsenden ihre Sportler nach Hannover. Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahr mehr als eine Verdoppelung der Meldezahlen .
 
Nicht nur Masse, sondern auch Klasse werden sich dem Starter vor dem Hannoveraner Rathaus stellen.Die Meisterschaftsteilnehmer werden in 23 Wertungsklassen um Einzel- und Mannschaftstitel kämpfen.
In einem offenen 7500 Teilnehmer starken Halbmarathonrennen, auf dem superschnellen Hannoveraner Rundkurs, werden die DM Athleten im A bzw. B Block an den Start gehen.
Ein starkes Team stellt die LG Telis Finanz Regensburg mit 17 Athleten, die allesamt ein gewichtiges Wörtchen in den einzelnen Wertungsklassen mitreden wollen.
Zu den prominentesten Meldungen zählen die Olympiateilnehmerin Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg), Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid 01), Julian Flügel (ART Düsseldorf), Sabrina Mockenhaupt (Lauf Team Haspa Marathon Hamburg), und Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regensburg).

Die Zuschauer dürfen sich auf spannende und hochklassige Titelkämpfe freuen.
Für viele Athleten die erste Standortbestimmung in der noch jungen Saison 2017.
 
Nachfolgend die Vorstellung der einzelnen Wertungsklassen:
Männer:
MR: 1:02:47 Carsten Eich (LAC Quelle Fürth)
DR: 1:00:34 Carsten Eich (DhfK Leipzig)
VS: 1:05:05 Mitku Seboka (Quelle Fürth)
Favoriten: Hendrik Pfeiffer (Wattenscheid 01), Julian Flügel, Simon Stützel, Sebastian Reinwand (alle ART Düsseldorf ), Tom Gröschel (Tc Fiko Rostock), Tobias Blum (LC Rehlingen), Simon Boch, Jonas Koller (beide Telis Finanz Regensburg) , Tobias Schreindl (LG Passau)
TN: 114
 
In der Dichte war das Starterfeld in den letzten Jahren nicht mehr so gut besetzt, wie in diesem Jahr. Bis auf Phillip Pflieger – er startet in Berlin - und Arne Gabius - der Marathon läuft - sind alle deutschen Spitzenathleten am Start.
Von der Bestzeit her, ist der Deutsche U 23 Rekordler Hendrick Pfeiffer am ehesten ein Sieg zuzutrauen. Hendrik, der sich für Olympia in Rio über die Marathondistanz qualifiziert hatte, konnte auf Grund einer Verletzung nicht am Olympiarennen teilnehmen. Nach erfolgreicher Operation an der Achillessehne hofft er auf ein gutes Resultat an der Leine . Arne Gabius hat am 19.3. in New York eine 64:20 Min. vorgelegt. In diesen Bereich möchte der Schützling von Tono Kirschbaum ebenfalls laufen. Der Olympiastarter im Marathon, Julian Flügel (ART Düsseldorf) und seine Vereinskameraden Simon Baar, Simon Stützel und Dr. Paul Schmidt, treffen auf eine starkes Regensburger Team und Wohngemeinschaft um Simon Boch, Jonas Koller, Tim Cherif Ramadane und Felix Plinke. Tom Gröschel, der zusammen mit Hendrik Pfeiffer in Wattenscheid trainiert, ist ebenfalls ein Anwärter auf Edelmetall. In Lauerstellung liegen der diesjährige U 23 Crossmeister Tobias Blum (LC Rehlingen) und der DM Zweite 2016 im Marathon Tobias Schreindl (LG Passau) .
 
U 23 Männer
DR: 1:03:40 Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid)
VS: 1:05:55 Tobias Blum (LG Telis Finanz Regensburg)
Favoriten: Tobias Blum (LG Rehlingen), Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach), Nico Matysiak (LG Telis Finanz Regensburg)
TN: 22
 
Der Titelverteidiger von Bad-Liebenzell, Tobias Blum, der nunmehr für den LG Rehlingen startet, überzeugte bei seinem Titelgewinn bei den Deutschen Cross Meisterschaften in Löningen. Er wird in dieser Altersklasse nur schwer zu besiegen sein. Der Vielstarter Aaron Bienenfeld präsentierte sich mit Rang Drei auf der DM Cross Strecke dank eines starken Schlussspurtes in guter Form. Nico Matysek ist ebenfalls zum Kreis der Medaillenanwärter zu zählen.
 
Frauen:
MR: 1:09:41 Katrin Dörre (SC DhfK Leipzig)
DR: 1:07:58 Uta Pippig (SC Charlottenburg)
VS: 1:12:41 Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg)
TN: 61
Favoritinnen: Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg), ihre Vereinskameradinnen Franziska Reng , Corinna Harrer und Thea Heim, Sabrina Mockenhaupt (Lauf Team Haspa Marathon), Melanie Tränkle und Tanja Grießbaum (beide LG Regio Karlsruhe), Gesa Bohn (LAC Quelle Fürth)

Obgleich Anja Scherl am 02.April beim Berliner Halbmarathon an den Start geht, tritt sie laut Auskunft ihres Trainers Kurt Ring mit Titelambitionen an. Erstaunlich die Entwicklung von Anja , die im Vorjahr ihre Halbmarathonbestzeit auf hervorragende 1:11:17 Std. verbessern konnte. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Start der jungen EM Teilnehmerin im Halbmarathon Franziska Reng. Sollte sie starten, so ist mit ihr zu rechnen, ebenfalls mit der jungen Thea Heim vom gleichen Verein. Corinna Harrer, die alles unternimmt um wieder an ihre Spitzenleistungen anknüpfen zu können, ist ebenfalls eine Medaille zuzutrauen. Mit Tränkle, Grießbaum muss man in jedem Fall rechnen.
In der Meldeliste ist Katharina Heinig zu finden, die allerdings auch in Berlin das Halbmarathonrennen bestreitet. Sollte sie laufen, ist sie natürlich auch zu dem Kreis der Favoritinnen zu zählen. Laut Auskunft ihrer Mutter und Bundestrainerin hat Katharina sich die Option für einen Start in Hannover offen gehalten. Sie will in Berlin ein schnelles Rennen laufen. Sollte ihr dies nicht gelingen, wird sie einen zweiten Versuch in Hannover eine Woche später wagen.
Sabrina Mockenhaupt will in jedem Fall nach Berlin auch in Hannover starten. Die 40-fache Deutsche Meisterin wird eine Bereicherung des Frauenfeldes darstellen.

 

In der Frauen Hauptklasse startet zudem Mayada Al-Sayad (Fortuna Marzahn).
PB  1:17 HM. Sie startete für Palästina in Rio im Marathon und war Fahnenträgerin ihres Landes. Sie ist in Berlin geboren und hat sich im Jahre 2014 für Palestina entschieden, dem Land ihres Vaters.

U 23 Frauen
DJBL: 1:11:42 Sonja Krolik
VS: 1:17:21 Inga Hundeborn (Solingen)
TN: 11
Favoritinnen: Franziska Reng, Nada Balczarzik, Miriam Dattke, Mira Parisek, Eva Schien - alle LG Telis Finanz Regensburg und Inga Hundeborn (Solinger LC)

Sollte Franziska Reng an den Start gehen, dürfte sie nur schwer zu besiegen sein. Im Falle eines Startverzichtes steigen die Chancen der Vorjahressiegerin Inga Hundeborn (Solinger LC), die sich im Rahmen des Köln Marathons auf 1:15:52 Std. verbessern konnte. Die Regensburgerinnen Nada Balczarzik, Miriam Dattke, Mira Parisek und Eva Schien bilden ein starkes Team und dürften sich auch den Team Titel in der U 23 sichern. Was wären die Meisterschaften der U 23 ohne die „Blauen“ der LG Telis Finanz Regensburg?

Für die Altersklassen Athletinnen und Athleten stellen Deutsche Meisterschaften immer schon einen besonderen Höhepunkt dar. Spannende Rennen werden sowohl im Einzel als auch im Team erwartet.
Die große Beliebtheit der Halbmarathonmeisterschafte bei den Altersklassen wird durch die hohe Teilnehmerzahl von 523 Aktiven – 374 Männer und 149 Frauen- hinreichend dokumentiert.Besonders hoch ist die Teilnehmerzahl in der AK M 50 mit 72 Teilnehmern.
Ich freue mich jetzt schon heute, wenn ich die Seniorensportlerinnen und Sportler bei den Deutschen Marathonmeisterschaften in Frankfurt am 29.Oktober vor der Festhalle empfangen darf. Denn das wissen wir, wer Halbmarathon kann, der kann auch bei guter Vorbereitung Marathon!

Hier ein Blick auf die Altersklassen der Männer und Frauen:
M 35
DSBL: 1:02:24 Arne Gabius LT Hansa Marathon Hamburg)
VS: 1:05:51 Vitaly Rybak Ayyo-Team Essen
Favoriten: Andreas Straßner (ART Düsseldorf), Jörg Harland (SSC Hanau-Rodenbach), Bekakcha Mourrad (Hamburger SV)
TN: 59
Als Topfavorit tritt hier Andreas Straßner an. Der Deutsche Marathonmeister des Jahres 2016 in der AK hatte einen starken Auftritt bei den Deutschen Cross und befindet sich nach seiner Einschätzung in sehr guter Form. Zu seinen härteste Gegnern sind der Deutsche 10 km Meister von Hamburg in der AK 35 Mourad Bekakcha und Jörg Harland zu zählen. Auch hier wird den Zuschauern ein hochklassiges Rennen geboten werden.

M 40
DSBL: 1:05:02 Heiko Schinkitz (SG Adelsberg)
VS: 1:08:32 Fabian Borggrefe (SG Spergau)
Favoriten: Holger Freudenberger (TSG Heilbronn),Valentin Harwarth (VfL Wolfsburg), Jörg Heiner (SG Wenden)
TN:36
Holger Freudenberger und Valentin Harwarth liefern sich schon seit ihrer Jugend tolle Zweikämpfe. Auch in der M 40 darf man von diesen Athleten wieder ein tolles Meisterschaftsrennen erwarten. Jörg Heiner (SG Wenden), könnte der lachende Dritte sein.

M 45
DSBL: 1:06:34 Hans Hopfner (TG Salzbachtal)
VS: 1:14:44 Yilmaz Muharrem (Ayyo-Team Essen)
Favoriten: Fabian Borggrefe (SC Spergau), Georg Diettrich (LC Wechloy)
TN: 63
Der Deutsche Meister der AK 40 von Husum Fabian Borggrefe ist in die AK 45 aufgestiegen. Ihm werden gute Chancen zum Titelgewinn eingeräumt. Der Kammermusiker möchte in diesem Jahr, die ein oder andere Deutsche Seniorenbestleistung angreifen. Es wäre leichter für ihn, wenn da nicht der erfahrene Georg Diettrich wäre. Bei den Crossmeisterschaften in Löningen beherrschte er seine Altersklasse und zählt auch im Halbmarathon zum Favoritenkreis.

M 50
DSBL: 1:09:55 Hans Hopfner (LLC Marathon Regensburg)
VS: 1:14:12 Fabian Lawrenz (Neckar)Favoriten: Dr. Matthias Koch (LAV Stadtwerke Tübingen) , Fabian Lawrenz (LG Neckar-Enz), Martin Koller ( Rhein-Berg Runners), Michael Wittig ( Borener SV), Mike Poch (TSG GutsMuts Quedlinburg)
TN: 72 - größte Gruppe!
Die AK 50 ist traditionell sehr stark besetzt. Dr. Matthias Koch wird versuchen, seiner großen Titelsammlung einen weiteren Titel hinzuzufügen. Mit seinen 57 Jahren zählt er in dieser AK zu den älteren. Um zwei Jahre jünger sind seine größten Konkurrenten Fabian Lawrenz der Titelverteidiger, Martin Koller und Michael Wittig.Man darf gespannt sein, wer in diesem Jahr die „Nase vorn hat“. Dramatik pur in der AK 50!

M 55
DSBL:1:10:25 Walter Koch (TF Feuerbach)
VS: 1:15:22 Stephan Bayer (Rennsteiglaufverein)
Favoriten: Reinmund Hobmaier (Post-Telekom-SV Rosenheim)
TN: 58

Der mehrfache Deutsche Meister Reinmund Hobmaier aus Rosenheim dürfte in seiner neunen AK 55 klarer Favorit sein. Beeindruckend seine Vorstellungen bei den deutschen Crossmeisterschaften , die er wieder einmal für sich entscheiden konnte.

M 60
DSBL: 1:15:47 Winfried Schmidt (TuS rrh. Köln)
VS: 1:23:56 Egbert Zabel (Cöthener FC Germania 03)
Favoriten: Egbert Zabel, Siegfried Haas ( RSC Neukirchen), Bernhard Memering ( LG Buntentor Roadrunners Bremen)
TN: 38
Der Vorjahresmeister Egbert Zabel ist bei Deutschen immer zu beachten. Sowohl im Marathon als auch über die halbe Distanz zählt er seit Jahren zur absoluten nationalen Spitze. Da sein ständiger Widersacher Dr. Hugo Mann nicht gemeldet ist, dürften Siegfried Haas und der neue Deutsche Crossmeister Bernhard Memering von der Papierform her seine größten Gegner sein.

M 65
DSBL: 1:19:00 Peter Lessing (LG Ortenau)
VS: 1:25:40 Manfred Dormann (TV Bad-Brückenau)
Favoriten: Dr. Klaus Goldammer ( OSC Berlin) Jan Bujok ( SC Polonia Hannover)
TN: 17
Der letzte DDR Marathonmeister und mehrfache deutsche Senioren Meister Klaus Goldammer ist in die AK 65 aufgestiegen und zählt mit seiner Vorjahreszeit von 1:25:46 Std. zu den schnellsten. Er kennt die Hannoveraner Strecke und wird alles geben um zu siegen. Dennoch sind Überraschungen möglich.

M 70
DSBL: 1:26:16 Walter Koch (LG Filder)
VS: 1:29:19 Wolfgang Nehring (VfL Ostelsheim)
Favoriten: Walter Johnen, Wolfgang Nehring und Edmund Schlenker (alle VfL Ostelsheim)
TN: 14
Hier gelten die Ostelsheimer als Medaillenfavoriten. Edmund Schlenker, der Deutsche Meister des Jahres 2015 trifft auf den Titelverteidiger Wolfgang Nehring vom gleichen Verein. Mit Walter Johnen ist ein weiterer Topathlet vom Vfl Ostelsheim gemeldet. Ihr Ziel ist es, die bestehende Deutsche Mannschaftsbestleistung von TSG Bergedorf Hamburg von 4:52:39 Std. aus dem Jahre 2007 zu unterbieten.

M 75
DSBL:1:30:06 Karl-Walter Trümper (LC Rapid Dormund)
VS: 1:40:06 Werner Stöcker (LG Wittgenstein)
Favoriten: Siegfried Kalweit (TSV Viktoria Mülheim), Jose Molero-Membrilla (Borener SV), Johann auf der Heide (TuS Eintracht Bielefeld), Walter Blessing (LG Unterkirnach)
TN: 10
Ein offenes Rennen erwarten wir in dieser Altersklasse. In demJose Molero-Membrilla, ein ehemaliger Radprofi, der schon zusammen mit Rudi Altig und Radfahrgrößen der 60 er und 70 er Jahre Rennen fuhr, dürfte am Ende zusammen mit dem in die AK 75 aufgestiegenen Siegfried Kalweit von der Papierform eine leichte Favoritenrolle besitzen. Auch hier die große Meldezahl von 10 Teilnehmern erfreulich.

M 80
DSBL: 1:47:39 Dr. Heinrich Gutbier (TSV Burghaslach)
VS: 1:55:19 Horst Liebing (Lauftreff Altburg)
Favoriten: Klemens Wittig (LC Rapid Hannover) Lothar Bathe ( SV Stahl Hennigsdorf)
TN: 2
Mit Lothar Bathe und Klemens Wittig sind zwei Ausnahmeathleten in der AK 80 am Start. Nachdem er in die AK 80 aufgestiegen ist. Bathe erzielte im Vorjahr eine 1:45:21 Std. über Halbmarathon und dokumentiert sein außergewöhnliche Leistungsvermögen in der ältesten Leistungsklasse. Hier könnte die seit 2003 bestehendes Deutsche Seniorenbestleistung in der AK in Gefahr geraten. Die große Frage stellt sich hier. Was hat der wieder ins Wettkampfgeschehen zurückgekehrte Klemens Wittig dem entgegenzusetzen? Bei den Deutschen Cross Meisterschaften besiegte Wittig den Henningsdorfer klar. Wie geht das Rennen der „Oldies“ auf der Straße aus? Schauen wir genau hin!

In den weiblichen Altersklassen werden neun Einzeltitel vergeben.
W 35
DSBL: 1:08:51 Irina Mikitenko
VS: 1:19:45 Jeannine Kaskel (TV Bad-Säckingen)Favoritinnen: Julia Galuschka ( LG Telis Finanz Regensburg), Nicole Krinke ( LG Nienburg)
TN: 14
Hier gilt die Hessin Julia Galuschka im Trikot der LG Telis Finanz Regensburg zu den Favoritinnen. Die Deutsche Marathonmeisterin von Frankfurt trifft auf die Dritte des Vorjahres Nicole Krinke, die ihre stärkste Konkurrentin sein dürfte. Sollte Sabrina Mockenhaupt starten, gilt sie als Favoritin auf den Seniorinnen Titel.

W 40
DSBL: 1:13:15 Irina Mikitenko (TV Wattenscheid)
VS: 1:17:16 Kerstin Stephan (TV Waldstraße Wiesbaden)
Favoritinnen: Simone Raatz (ASC Darmstadt) Dörschel (SG Wenden), Anna Riske (ULV Wolfsburg), Melanie Lindner (ART Düsseldorf), Katrin Ochs (LG Filder)
TN: 23
Nachdem Simone Raatz bereits in Löningen den Titel im Cross erringen konnte, muss sie auch im Halbmarathon zu den Topfavoritinnen gezählt werden. Sie wird natürlich die erfahrene Christl Dörschel (SG Wenden ) nicht unterschätzen, die ihr an einem guten Tag Paroli bieten könnte. Dahinter werden einige gute Läuferinnen um eine Topplazierung kämpfen.

W 45
DSBL: 1:18:45 Petra Maak
VS: 1:23:11 Christine Sigg-Sohn (LG Esslingen)
Favoritinnen: Katrin Vogler (LG Filder), Angela Moesch (LG Deiringsen), Sandra Barboseck (TV 03 Breitenbach)
TN: 30
Katrin Vogler wurde im Vorjahr mit 1:22:35 Std. gelistet und gilt nach dem Aufstieg in die W 45 als leichte Favoritin. Angela Moesch und Sandra Barboseck sind bei der Medaillenvergabe sehr stark zu beachten.

W 50
DR: 1:20:35 Katrin Dörre-Heinig (LG Fulda)
VS: 1:23:20 Josefa Matheis ( TSG Eisenberg)
Favoritinnen: keine
TN : 27
Vollkommen offenes Rennen mit vielen gleichwertigen Starterinnen.

W 55
DSBL: 1:19:38 Silke Schmidt (mettmann-sport)
VS: 1:26:21 Brigitte Hoffmann (LG Welfen)
Favoritinnen: keine
TN: 26
Auch in der W 55 ist es sehr schwer, einen Favoritinnenkreis zu benennen. Es wird auf die Tagesform ankommen. Vermutlich mit einer Siegerin, im schönen Hannover erstmalig Deutsche Meisterin im Halbmarathon werden wird.

W 60
DSBL: 1:27:40 Heidrun Besler (SC Altenstädten)
VS: 1:30:08 Gabriele Celette (Rehlingen)
Favoritinnen: Antje Wietscher (TV Refrath), Christine Sachs (LG Mettenheim)
TN: 15
Der Schützling von Jochen Baumhof platzierte sich im Vorjahr mit einer Zeit von 1:33:44 Std. auf dem Dritten Rang der Deutschen Bestenliste in der AK 60. Bei den DM Cross 2017 überzeugte sie mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft. Zu beachten ist die Deutsche Marathon Meisterin der W 55 Christine Sachs (LG Mettenheim), die eine Bestzeit von 1:31:57 Std. aus dem Vorjahr stehen hat.

W 65
DSBL: 1:34:51 Karin Risch (LG Biebesheim)
VS: 1:40:19 Gudrun Vogl (Spvgg. Renningen)
Favoritinnen: Gudrun Vogl, Marianne Spronk (TSV Weeze)
TN: 8
Gudrun Vogl, die Vorjahressiegerin vor Marianne Spronk? Im Vorjahr war Marianne in Bad-Liebenzell nicht am Start. In der Deutschen Bestenliste war sie am Jahresende aber wieder auf Rang Eins. In der W 65 steht dieser tolle Zweikampf bevor. Ausgang offen!!!

W 70
DSBL: 1:40:31 Helga Miketta (Birkesdorfer TV)
VS: 2:03.:43 Ruth Schlager (TSV Neustadt)Favoritinnen: Karin Risch (LG Biebesheim), Christine Fuchs (LC Hansa Stuhr)TN: 5Hier gilt die erfahrene Hessin als Favoritin. Auch Christine Fuchs wird voraussichtlich ihre große Medaillensammlung an der Leine erweitern.

W 75
DSBL: 1:47:49 Heide Bock (SC Forstenried)
VS: 2:07:47 Ruth Walker (Rheinau)
Favoritinnen: Heide Bock
TN: 2
Heide Bock SC Forstenried ließ bereits bei ihren Siegen in Bad-Füssing und in Kandel mit Zeiten unter 1:50 Std., aufhorchen. In Kandel verbesserte sie ihre eigene Deutsche Bestleistung auf hervorragende 1:47:49 Std. Sie möchte diese Zeiten in Hannover mit einem DM Titelgewinn krönen.

Sie sehen, am 9. April schaut die deutsche Laufszene auf Hannover. Gehen sie hin, an den Ort des Geschehens!
Wenn sie verhindert sind, dann schalten sie NDR Fernsehen von 9:30 bis 12:45 Uhr ein. Sie werden Zeuge eines großen und unvergesslichen Sporttages in der Sportstadt Hannover.


Erstellt von Artur Schmidt – Herborn - Herborn, den 21.03.2017 

Zeichenerklärung:
MR: Meisterschaftsrekord
DR: Deutscher Rekord
DJBL: Deutsche Juniorenbestleistung
DSBL: Deutsche Senioren Bestleistung
TN: Teilnehmer

 

 

Jedermänner-Bergpreis um den „eichels-Cup“

Sein 50jähriges Jubiläum feiert am Montag Hannovers Rad-Klassiker, das „Lindener Berg Kriterium“...

mehr Infos

Hannovers neue Marathon-Champions geehrt

Schwark, Looschen und die AthleticsAnnika Schwark, Christian Looschen und die Staffel der...

mehr Infos

Allan Kiprono und Fate Tola gewinnen HAJ Hannover Marathon, Arne Gabius kommt nicht ins Ziel

Allan Kiprono und Fate Tola sind die Sieger des HAJ Hannover Marathon. Der Kenianer, der vom...

mehr Infos

Fate, Mocki und Philipp Baar siegen

Arne Gabius muss bei Triumph von Allan Kiprono passen Für Sabrina Mockenhaupt war es „einer...

mehr Infos

Mocki rockt die Kinderläufe

Da hatte Marathon-Moderator Christof Dannowski einen schweren Stand. Mit gewohnt gut gelaunter...

mehr Infos

Alle NEWS
© 2017 eichels: Event GmbH

eichels: Event GmbH
Kleine Düwelstraße 21,30171 Hannover
www.eichels-event.com

Phone: 0511 288793-0
Fax: 0511 288793-19
E-Mail: kontakt(at)eichels-event.com
Web: www.eichels-event.com

Download vCard

Ihr Draht zu uns

Newsletter bestellen